Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
2. Die berufliche Wertebasis – ein Blick auf den Kundenbegriff und das
bibliothekarische Leitbildverständnis
2.1.„König Kunde?“ – Auswirkungen eines betriebswirtschaftlich geprägten Rollenverständnisses
2.1.1. Problemstellung
2.1.2. Was ist das bibliothekarische Rollenverständnis?
2.1.3. Machtasymmetrien innerhalb bibliothekarischer Arbeit
2.1.4. Schlussfolgerung
2.2. Das Leitbild
2.2.1. Die sechs Leitbildtypen nach Giesel
2.2.2. „Code of ethics“
2.2.3. Leitbilder in der Bibliothekswissenschaft
2.2.4. Das Leitbild im Qualitätsrahmen Demokratiepädagogik
2.2.5. Schlussfolgerung
2.3. Zwischenfazit
3. Werteorientierte Medienkompetenzförderung für Kinder und Jugendliche – von den Grundlagen zur bibliothekarischen Realität
3.1. Der gesellschaftliche Auftrag zur Befähigung von Kindern und Jugendlichen
3.2. Ein bibliothekarischer Diskurs?
3.3. Zwischenfazit
3.4. Exkurs: Medienwissenschaft und Jugendmedienschutz
3.4.1. Medienkompetenz
3.4.2. Medienpädagogik
3.4.3. Medienerziehung
3.4.4. Medienbildung
3.4.5. Mediendidaktik
3.4.6. Jugendmedienschutz
3.4.7. Gesetzlicher Jugendmedienschutz im Spannungsfeld der Medienpädagogik
3.4.8. Medienpädagogik und Schule
3.4.9. Zusammenfassung und Schlussfolgerung
3.5. Konsequenzen für Bibliotheken?
4. Musik
4.1. Musikkonsum und Wirkung von Musik auf Jugendliche
4.2. Wirkung und Spielarten von neonazistischer Musik
4.2.1. Menschenverachtende Textbotschaften
4.2.2. Vom traditionellen Rechtsrock bis zum Charterfolg
4.3. Der Zugang: von Schulhof-CD bis Spotify
4.4. Auseinandersetzung und Befähigung
4.5. Bibliothekarische Situationsbeschreibung
4.5.1. Musiksoziologische Auseinandersetzung in Bibliotheksstudiengängen neun deutscher Hochschulen sowie im Fortbildungsangebot des BIB
4.5.2. Notwendige Fort- und Weiterbildung
4.5.3. Mögliche praktische Handlungsfelder für Öffentliche Bibliotheken
4.6. Zwischenfazit
4.7. Link- und Literaturtipps zum Thema
5. Fazit – eine Agenda in vier Punkten
Literatur- und Quellenverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*